Top Treffer für „

Kein Treffer. Bitte überprüfen Sie Ihre Suche.


Ihre Sparkasse

Finden Sie weitere Informationen bei Ihrer Sparkasse vor Ort.

Schliessen

Betrug verhindert: Angebliche Anwältin wollte 12.500 Euro

Betrug verhindert: Angebliche Anwältin wollte 12.500 Euro

Über den Enkeltrick versuchen spitzfindige Betrüger immer wieder, Geld von älteren Menschen zu bekommen. Eine neue Enkeltrick-Variante ist unseren Kolleginnen und Kollegen aus unserem Kunden-Service-Center und aus dem Beratungs-Center Recke am Mittwoch aufgefallen. Und dank ihrer Mithilfe konnte so ein Betrug in Höhe von 12.500 Euro verhindert werden. Hier die ganze Story im Detail:

Angebliche Anzeigen der Staatsanwaltschaft

Eine Kundin aus Recke meldete sich am Dienstag telefonisch in unserem Kunden-Service-Center. Ihr Wunsch: Sie wollte 12.500 Euro in großen Scheinen in Recke abheben. Das kam unseren Kolleginnen und Kollegen aus dem Kunden-Service direkt komisch vor. Sie schalteten die Kundin während des Gespräches kurz in die Warteschleife, um Rücksprache mit der zuständigen Kundenberaterin aus Recke zu halten. Währenddessen legte die Kundin auf und beendete damit das Gespräch. Daher rief unsere Kollegin die Dame zurück und vereinbarte für Mittwoch einen persönlichen Termin in Recke. Im Termin berichtete die Kundin dann, warum sie die 12.500 Euro abheben wollte. Eine angebliche Anwältin aus München habe sich per Telefon bei ihr gemeldet, da dort bei der Staatsanwaltschaft Anzeigen gegen die Kundin vorlägen. Die „Anwältin“ würde sich der Sache annehmen und die Vorwürfe aus der Welt schaffen.

Reisen in die Türkei und nach Italien

Dazu solle die ältere Dame 12.500 Euro abheben und ihr geben. Die Anwältin würde dann gemeinsam mit einem Polizeibeamten in die Türkei und nach Italien fliegen, um die Vorwürfe abzuwenden. Das Geld würde die Dame dann in drei bis vier Monaten wieder zurückbekommen. Wenn die Seniorin das nicht machen würde, dann würde sie ihren Namen bald im Fernsehen wiedersehen. Die angebliche Anwältin habe zudem gesagt, dass sie eine Übersicht über alle Konten der Dame vorliegen habe und über die Guthaben Bescheid wüsste. Sie solle niemandem von dem Anruf erzählen, da sie das sonst bereuen würde….

Wichtige Hinweise

Im Gespräch konnte unsere Kollegin ihre Kundin dann schnell davon überzeugen, dass es sich in diesem Fall um eine Art Enkeltrick und damit um einen Betrugsversuch handelt. Die Dame hat die 12.500 Euro nicht abgehoben und weitergegeben. Stattdessen hat sie zusammen mit unserer Kollegin die Polizei informiert. Wichtig: Sollten Sie auch so einen oder ähnliche Anrufe bekommen, beenden Sie das Gespräch möglichst sofort. Geben Sie keine persönlichen Daten und Kontoinformationen weiter. Und geben Sie unbekannten Personen mit solch ominösen Anlässen niemals Geld.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.