Top Treffer für „

Kein Treffer. Bitte überprüfen Sie Ihre Suche.


Ihre Sparkasse

Finden Sie weitere Informationen bei Ihrer Sparkasse vor Ort.

Schliessen

Ein Gemeinschaftswerk: 4.700 Euro für die Deutsche Duchenne Stiftung

Einmal im Jahr gehen die Auszubildenden der Kreissparkasse Steinfurt auf eine große Spendentour. Dann sammeln sie gemeinsam Geld für einen guten Zweck bei allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Kreissparkasse. Und die sind immer sehr spendenfreudig. Doch die Summe, die die Azubis dieses Mal gesammelt haben, übertrifft alle Rekorde. 4.700 Euro standen auf dem Spendenscheck, den Simone Strotmann als Vorsitzende der Jugend- und Auszubildendenvertretung (JAV) und ihre Kollegin Sonja May, Filialleiterin der Hauptstelle Ibbenbüren, jetzt an die Deutsche Duchenne Stiftung überreichten.

Tolle Leistung der Kindergärten aus Ibbenbüren

 

Denn nicht nur die Mitarbeiter der Sparkasse spendeten ordentlich. Auch in der Hauptstelle wurden in der Vorweihnachtszeit viele von den Kindergärten aus Ibbenbüren gebastelte und gebackene Dinge gegen eine freiwillige Spende für die Duchenne Stiftung an die Kunden verkauft. „Das war eine wirklich tolle Leistung von den Kindergärten. Vielen Dank dafür“, sagte May. Und in der Hauptstelle Greven verkauften die Sparkassen-Mitarbeiter Waffeln für die Aktion. „Daher ist diese tolle Summe das Ergebnis von ganz vielen Menschen, die Geld gespendet haben. Und die gemeinsam Jungen wie dem kleinen Anton aus Ibbenbüren helfen wollen“, sagte Strotmann.

„Wir sind überwältigt“

 

Denn als die Mitglieder der JAV erfahren haben, dass Anton kleine Hillmann aus Ibbenbüren an der Krankheit Muskeldystrophie Duchenne leidet, war sofort klar, dass die Spenden dieses Mal der Deutschen Duchenne Stiftung bzw. der Aktion „Benni & Co.“ zugute kommen. Und daher freute sich nicht nur Anton über den großen Scheck, den er stolz durch die Gegend trug. Groß war die Freude auch bei seiner Mutter Ulrike und bei Silvia Hornkamp, Geschäftsführerin der Stiftung. „Wir begleiten die Jungs und die Familien auf dem gesamten Weg. Von dem Tag der Diagnose über die Gewöhnung an den Rollstuhl und in vielen anderen schwierigen aber auch schönen Momenten. Zudem fördern wir die Erforschung der Krankheit. Und dafür ist diese große Spende eine riesengroße Hilfe“, sagte Hornkamp. Ein großes Dankeschön gab es auch von Antons Mutter Ulrike kleine Hillmann: „Wir sind überwältigt, wie groß die Hilfsbereitschaft ist. Das tut sehr gut.“

Das ist Muskeldystrophie Duchenne :

 

Muskeldystrophie Duchenne ist eine muskuläre fortschreitende Erkrankung, die fast ausschließlich Jungen betrifft. Diese Form von Muskelschwund ist stark lebensverkürzend und führt dazu, dass die Jungen schon im Kindesalter auf einen Rollstuhl angewiesen sind. Derzeit ist keine Heilung möglich, die Hoffnung auf Therapien ist daher bei den Betroffenen groß.

 

Mehr Infos zur Krankheit und zur Deutschen Duchenne Stiftung gibt es hier!

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.