Top Treffer für „

Kein Treffer. Bitte überprüfen Sie Ihre Suche.


Ihre Sparkasse

Finden Sie weitere Informationen bei Ihrer Sparkasse vor Ort.

Schliessen

Azubi-Interview mit Annabel Stones

Annabel_Stones

Darum habe ich mich für die Kreissparkasse Steinfurt entschieden:

Ich habe mich für die Kreissparkasse entschieden, weil diese auch schon als Kind meine Bankverbindung war und ich als Kind immer begeistert von den tollen Angeboten für uns Kinder war. Zum Beispiel die Halloween-Fahrt in den Moviepark oder die jährlichen Briefe zum Geburtstag. Außerdem ist die Sparkasse schon immer die präsenteste Bank für mich in Deutschland gewesen und somit war es für mich von Anfang an klar, dass ich genau dahin möchte. Natürlich habe ich auch schon vor meiner Bewerbungszeit viel Gutes über die Ausbildung gehört, was mich sehr neugierig gemacht hat.

 

Der erste Tag war…:

Mein erster Tag war sehr aufregend und spannend. Vormittags haben wir uns in der Hauptstelle in Ibbenbüren getroffen und wurden über einige Dinge, wie zum Beispiel das Bankgeheimnis, aufgeklärt. Auch unser Vorstandsvorsitzender, Herr Langkamp, war da. Er hat uns für die Ausbildung schon mal alles Gute gewünscht und eine nette  Rede gehalten. Ein Fotoshooting stand auch auf dem Programm. Dies hat besonders mit den anderen Azubis sehr viel Spaß gemacht.  Nachmittags ging es dann für mich in meine Startfiliale, wo ich erstmal alle Kollegen kennen gelernt habe und auch schon direkt meine ersten Tätigkeiten am Schalter machen durfte.

 

Wie sieht ein Arbeitstag für dich aus?

Ich kann gar nicht so genau sagen wie ein typischer Arbeitstag aussieht, da kein Tag wie der andere ist. Je nachdem ob wir Azubis gemeinsam ein Seminar haben, in einer Filiale eingesetzt sind oder in einem internen Bereich. Vor allem in den Filialen ist es sehr spannend, da man dort jeden Tag viele verschiedene Menschen trifft, die unterschiedliche Anliegen haben. Und man jeden Kunden individuell beraten, bedienen und helfen darf.

 

Zur Ausbildung gehört nicht nur die Arbeit in den Filialen. Was passiert „nebenher“ noch?

Neben den Einsätzen in den Filialen und internen Bereichen haben wir auch oft gemeinsam mit unserem Azubi-Jahrgang verschiedene Seminare, die in der Gruppe immer sehr viel Spaß machen und Abwechslung bringen. Außerdem haben wir auch einige Projekte und Aufgaben, die wir planen und gestalten dürfen, wie zum Beispiel eine Spendenaktion oder die Infotreffen für die neuen Azubis. Das jährliche berüchtigte Bergfest, wo alle Azubis eingeladen sind, macht auch immer einen großen Spaß.

 

Das macht mir in meiner Ausbildung besonders Spaß:

Am meisten Spaß machen mir die Projekte, die wir oft sehr selbstständig planen dürfen. Aber auch die Seminare gefallen mir sehr, da man dort jedes mal etwas Neues lernt, was man oft direkt in den Bereichen anwenden kann.

 

Das möchte ich unbedingt bis zum Ende meiner Ausbildung noch kennen lernen:

In meiner Ausbildung möchte ich noch unbedingt viele Bereiche und Filialen kennen lernen, damit ich herausfinden kann, wo ich mich nach der Ausbildung am ehesten sehen werde.

 

Hast du einen Tipp für zukünftige Bewerber?

Mein Tipp für die Bewerber ist, sich nicht zu verstellen und offen zu sein, da die Kreissparkasse in erster Linie nicht Wert auf Perfektion oder Schulnoten legt, sondern auf starke und selbstbewusste Persönlichkeiten.

 

Zurück zur Interview-Übersicht

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.