Kreissparkasse Steinfurt  

Kontaktloses Bezahlen wird auch im Kreis Steinfurt immer beliebter

von Thorsten Laumann am in Gut für die Region, Was uns anders machtKommentieren

Die Deutschen lieben ihr Bargeld. Anders als in vielen anderen Ländern sind Scheine und Münzen in Deutschland nach wie vor das beliebteste Zahlungsmittel. Rund die Hälfte aller Einkäufe werden einer aktuellen Studie des EHI Retail Institute zufolge bar bezahlt. Dennoch löst immer häufiger die Karte das Bargeld als Zahlungsmittel ab. Hier stieg die Zahl auf mehr als 30 Prozent an. Denn besonders das neue kontaktlose Bezahlen, bei dem die Girokarte einfach vor das Kartenlesegerät gehalten wird, beschleunigt das Bezahlen enorm.

Juli: 3.000 Mal kontaktlos bezahlt

 

Die aktuellen Zahlen sprechen für sich: Allein im Juni bezahlten die Kunden der deutschen Sparkassen kontaktlos bundesweit fast eine Million Einkäufe. „Bei uns im Kreis Steinfurt wurden im Juli rund 3.000 Einkäufe auf diese Art und Weise bezahlt. Und die ersten Zahlen aus dem August zeigen, dass die Tendenz stark noch oben geht“, sagt Markus Völker, Experte der Kreissparkasse Steinfurt für das Thema Electronic Banking. Der Grund dafür ist einfach: Immer mehr Händler bieten ihren Kunden die technische Möglichkeit, kontaktlos zu bezahlen. Dazu gehören immer mehr Einzelhändler aus der Region aber auch große Ketten. Sieben große Einzelhandels- und Lebensmittel-Filialisten akzeptieren be-reits Girocard-kontaktlos bundesweit in ihren Filialen: Aldi Nord und Aldi Süd, Lidl, Rewe, Penny, Toom, Kaufland, Norma und dm-drogerie-markt. Im Mineralölbereich setzt Esso bundesweit in allen Filialen auf die Girocard-kontaktlos-Akzeptanz.

54.000 Karten bereits im Einsatz

 

Viele weitere Händler rüsten im Moment ihre Kassenterminals um. In der aktuellen Studie des EHI Retail Institute gaben rund zwei Drittel der großen Händler an, die Voraussetzungen für kontaktloses Bezahlen an ihren Kassen bereits geschaffen zu haben oder dies noch 2017 zu tun. „Auch bei unseren Händlern und Firmenkunden aus der Region ist die Nachfrage groß“, sagt Völker. Die Kreissparkasse Steinfurt hat bereits 54.000 Karten, die das kontaktlose Bezahlen ermöglichen, an ihre Privatkunden herausgegeben. Sukzessive werden in den kommenden Monaten alle neuen Karten auf das kontaktlose Bezahlen umgestellt. „Der Kunde kann natürlich selbst entscheiden, ob er weiterhin die Karte einstecken oder einfach nur noch vor das Lesegerät halten möchte“, sagt Völker.

Kontaktlos auch mit Kreditkarte zahlen

 

Für die neue Generation der Kreditkarten, die die Kreissparkasse Steinfurt seit Juli herausgibt, gibt es ebenfalls zwei wichtige Neuerungen: Erstens sind auch sie mit der kontaktlosen Zahlfunktion auf NFC-Basis ausgestattet und zweitens wird die PIN-Eingabe, die schon beim Ein-satz der Sparkassen-Card üblich ist, zum Standard. Dies bietet Kunden und Händlern noch mehr Schutz vor Kartenmissbrauch. Unabhängig davon, ob die Kunden mit ihrer entsprechend ausgestatteten Sparkassen-Card oder mit ihrer Kreditkarte kontaktlos bezahlen – der kontaktlose Bezahlvorgang ist immer derselbe: bis 25 Euro sogar ohne PIN-Eingabe oder Unterschrift. Ab einer Summe von 25 Euro ist die PIN notwendig. „Das kontaktlose Bezahlen beschleunigt den Bezahlvorgang und ist absolut sicher. Denn es wird nur bezahlt, wenn die Karte auch bewusst ganz nah vor das Lesegerät gehalten wird“, erläutert Völker.

 

 

Tags für diesen Artikel: , , ,



Diesen Artikel kommentieren

Sie können folgende HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>




© 2018 |