Top Treffer für „

Kein Treffer. Bitte überprüfen Sie Ihre Suche.


Ihre Sparkasse

Finden Sie weitere Informationen bei Ihrer Sparkasse vor Ort.

Schliessen

Verena Hövel im Heimat-Interview: „Mettingen hat eine super Infrastruktur“

Der Kreis Steinfurt ist die Heimat von mehr als 440.000 Menschen. Sie leben und arbeiten hier. Sie genießen die Natur, das vielfältige Sport- und Kulturangebot und die sehr gute Wirtschaftslage. Und sie sind aktiv in zahlreichen Vereinen und Institutionen. Aber was macht den Kreis Steinfurt mit seinen 24 Städten und Gemeinden eigentlich so lebens- und liebenswert? In unserem „Heimat-Interview“ befragen wir in loser Folge Menschen aus unserer Region, was sie am Kreis Steinfurt so mögen. Und was sie vielleicht noch verbessern würden.

 

 

Heute im Gespräch: Verena Hövel. Sie ist Filialdirektorin der Kreissparkasse Steinfurt in Mettingen. Ihrem Heimatort.

 

Wo wohnst du?
In Mettingen.

 

Was macht deinen Heimatort so besonders?
Mettingen hat eine super Infrastruktur und bietet für Jung und Alt tolle Freizeitmöglichkeiten. Es gibt alles, was den „normalen“ Bedarf abdeckt und der Ort hat eine überschaubare Größe.  Man kennt sich halt…

 

Wo ist dein schönster Platz im Kreis?
Zuhause in meinem Garten. Alternativ noch im Teutoburger Wald.

 

Verrate uns bitte deinen Lieblings-Ausflugstipp.
Eine Wanderung oder Mountainbike Tour durch den Teutoburger Wald.

 

Was zeichnet die Menschen hier in der Region aus?
Viele Menschen, die ich kenne, zeichnet eine hohe Heimatverbundenheit aus. Der Erhalt der heimischen Wirtschaft und der Umgebung ist ihnen sehr wichtig. Daher sind sie immer engagiert, wenn helfende Hände gesucht werden.

 

Woh gehst du am liebsten Einkaufen?
Für die täglichen Dinge des Lebens in Mettingen. Was ich dort nicht finde, finde ich sicherlich bei einer ausgiebigen Shopping-Tour durch Ibbenbüren.

 

Welchen Ort würdest du im Kreis jemandem empfehlen, der Urlaub im Münsterland machen möchte?
Mettingen natürlich. Wanderungen durchs Köllbachtal, die süße Tour, Freibad, Hallenbad und ein schöner Ortskern laden zum Verweilen ein.

 
Und zum Schluss: Was könnte noch besser sein in der Region?
Sicherlich kann man immer etwas verbessern oder aktualisieren. Wichtig ist, dass man mit der Zeit geht, beispielsweise beim digitalen Wandel. Konkrete Beispiele habe ich aber nicht.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.